AUSZEIT - Impulse zum Anhalten und Aufatmen

© Joachim Holub
© Joachim Holub

'Auszeit' - dieses Wort aus dem sportlichen Bereich meint dort eine bewusste und gezielte Unterbrechung, um den bisherigen bzw. weiteren Spiel-Verlauf in den Blick zu nehmen und auch Kräfte zu sammeln.

 

Vielleicht ist es gerade Unterbrechung, eine Auszeit, ein Kennzeichen von Religion unsere Tage. Die Impulse zum Anhalten und Aufatmen wollen so verstanden werde, dass im Unterbrechen des Alltages - des ganz Alltäglichen - etwas von dem aufscheint und spürbar wird, was mich zutiefst angeht.

 

 

 

In der Fastenzeit 2000 und 2002 veröffentlichte die Mittelbadische Presse ('Offenburger Tageblatt') 18 Werktage lang täglich je einen von mir zusammengestellten spirituellen AUSZEIT-Impuls. Die Leser hatten dazu noch die Möglichkeit an verschieden Orten des Dekanates Offenburg einmal wöchentlich an einem Lesertreffen teilzunehmen und sich unter Anleitung über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

 

Seit 2002 griff das Referat 'Spirituelle Bildung' der Erzdiözese Freiburg diese Idee der AUSZEIT auf. Das AUSZEIT-Team, zu dem ich gehörte, erarbeitete jedes Jahr neu spirituelle AUSZEIT-Impulse, die jeweils unter verschiedenen Wochenthemen stehen. Insgesamt mehrere Tausend Abonnenten haben die Auszeit-Impulse in der jährlichen Fastenzeit täglich per e-mail zugeschickt bekommen.

 

Die Zeit vor Ostern - traditionell 'Fastenzeit' genannt - ist für Christen ein Anlass, über das eigene Leben und den eigenen Lebensstil nachzudenken. Bewusster den Alltag leben, wacher wahrnehmen, was die eigene Wirklichkeit ausmacht, dafür können diese Tage der Auszeit Übungsmöglichkeiten bieten. 'Fasten' meint dann mehr als Verzicht und Einschränkung. Es bedeutet, sich eine Auszeit zu nehmen inmitten des gewohnten alltäglichen Ablaufes: Unterbrechung der alltäglichen Routine, ein Inne-Halten, ein Anhalten und Aufatmen - nicht nur um Kräfte zu sammeln, sondern auch um Perspektiven zu gewinnen und neue, vielleicht unerwartete Ein- und Aussichten zu finden.

 

AUSZEIT - Wozu?

 

Die täglichen Anregungen und Impulse unserer AUSZEIT laden Sie ein, immer wieder einmal oder gar zusammenhängend zu entdecken, was in Ihnen leben möchte, für Sie, durch Sie, mit anderen.

 

Gründe für AUSZEITen mag es unterschiedliche geben. Vielleicht:

 

wollen Sie so etwas wie 'Impulse im Alltag' einfach einmal für sich ausprobieren;

suchen Sie nach einem Gegenpol zum täglichen Tun und 'Laufen';

möchten Sie es (wieder einmal neu oder überhaupt) mit dem eigenen Leben wagen;

gibt es in Ihnen eine leise, verborgene Sehnsucht nach 'mehr' Leben, nach einem anderen Leben;

entdecken Sie in sich das Verlangen, sich (neu) der religiösen Dimension Ihres Lebens zuzuwenden.

 

AUSZEIT - Wie geht das?

 

Nehmen Sie sich je AUSZEIT-Impuls etwa eine Viertel- bis Halbestunde Zeit für die Anregungen aus den Texten - an einem Ort, an dem Sie ungestört sind. Die täglichen Impulse regen Sie an, die Dinge des Alltags mit anderen Augen zu sehen. Sie werden aufmerksamer und wacher für sich und Ihre Umgebung, können aufatmen und auftanken. Das kann zu neuen, unerwarteten Ansichten und Aussichten verhelfen.

 

Es geht dabei nicht um das Durch-Exerzieren und Leisten, um das Abhaken und Durchziehen.

Sie können die Impulse lose betrachten und betend, meditierend einüben, oder gar jahrgangsweise am Stück 3-4 Wochen hintereinander täglich einen Impuls. Je Jahrgang bauen die Impulse aufeinander auf.

 

Auf meiner website sind die Impulse - nach Jahrgang sortiert - weiterhin nachlesbar und zum pesrsönlichen Einüben des eigenen Weges bereitgestellt.

 

Wir laden Sie ein, mit den Impulsen der AUSZEIT neue Erfahrungen oder alte Erfahrungen neu zu machen und wünschen Ihnen einen guten Weg!

 

 

Unter download sind alle Impulse kompakt verfügbar.